Die Gletscherwelt von Chamonix
 
Hochsavoyen

Vallée de Chamonix Mont-Blanc

Das Tal von Chamonix liegt in der Region Rhône-Alpes im Département Haute-Savoie. Durch das Tal fließt die Arve, der größte Fluss der Haute Savoie mit 107 km Länge.

1924 fanden hier in Chamonix die ersten Olympischen Winterspiele statt.

                        

                         

                                                            
                                  
Standbilder in Chamonix          

Jacques Balmat ((* 1762, † 1834, savoyardischer Gamsjäger, Kristallsucher, Bergsteiger u. Bergführer) weist Horace-Bénédict de Saussure (*1740, † 1799, Genfer Forscher) den Weg auf den Mont Blanc.

                                                          
       Michel-Gabriel Paccard (* 1757; † 1827, savoyardischer Arzt und Alpinist) bestieg    
       zusammen mit Jacques Balmat am 8. August 1786 als Erster den Mont Blanc

                                      
                       
Bureau de la Compagnie des Guides de Chamonix

Mont Blanc

Das Tal von Chamonix wird vom Mont Blanc überragt, er ist mit 4810 m der höchste Berg Westeuropas. 
                                

Mit der Seilbahn „Téléphérique de l‘Aiguille du Midi“ (die zweithöchste Seilbahn Europas ) gelangt man vom Zentrum von Chamonix in 20 Minuten auf 3842 m.

     

Von der Gipfelterrasse in 3842 m Höhe hat man einen atemberaubenden Blick zum Mont Blanc.

                  
                                             

Die Terrassen bieten einen 360°-Rundumblick (bei entsprechendem Wetter!) auf die gesamten französischen, italienischen und Schweizer Alpen.
                 

                 

        

  

Mit der Kabinenbahn über dem Riesen-Gletscher Glacier du Géant schwebt man weiter zur Helbronner Spitze in Italien. 
        

Die Gletscher

Mit einer Gesamtfläche von 125 qkm sind die Gletscher im Tal von Chamonix allgegenwärtig, sie beeindrucken, erstaunen und faszinieren.

Glacier d‘Argentiére

Von Argentière fährt man mit der Seilbahn bis zum Hochplateau Lognan (1972 m). Vom Point du Vue aus bietet sich Ihnen ein überwältigender Ausblick auf den Gletscher und seine Eisblöcke.
Eine Reihe beeindruckender Séracs (Gletscherbildungen) türmen sich hier auf.

               

                

               

                     

Glacier des Bossons

Wenn man ins Tal kommt, ist man vor allem vom Bossons-Gletscher beeindruckt, der "größten Eiskaskade Europas". Hier wurde im Jahr 1870 die erste Eishöhle gebaut. Es ist der Gletscher des Mont Blanc-Massivs, der sich am schnellsten vorwärts bewegt (300 m/Jahr).

Er fließt an der Nordflanke des Mont Blanc bis auf etwa 1.400 m herab. Ende des 19. Jahrhunderts ragte der Glacier des Bossons bis ins Tal herab, das auf 1.050 m liegt. Seine Zunge ist aber trotz des Rückgangs immer noch die tiefgelegenste in den Alpen.

     

Mer de Glace

Das Mer de Glace, zu Deutsch Eismeer, ist der größte Gletscher Frankreichs und der Mont-Blanc-Gruppe und der viertgrößte Gletscher der Alpen. Das Mer de Glace ist ca. 7 km lang und variiert in seiner Breite zwischen 700 und 1950 m. Das Eis hat eine maximale Dicke von 420 m. Die Fließgeschwindigkeit dieses Gletschers beträgt durchschnittlich 90 m pro Jahr.

Das Mer de Glace wird gespeist aus den beiden Hauptzuflüssen Glacier de Leschaux und Glacier du Tacul, die wiederum aus dem Glacier du Géant und den Gletschern des Vallée Blanche genährt werden. Alle zusammen bilden das Mer de Glace im erweiterten Sinne mit einer Gesamtlänge von 15 km.

Ab Chamonix fährt man mit der Zahnradbahn Montenvers in 20 Minuten zum Fuße des Mer de Glace (1913 m).

              
              Die Aussichtsplattform am Montenvers-Gare mit „Buffet de la Gare“

                 
               
              

Mer de Glace - Grotte de Glace

Der Besuch der Eisgrotte ist wie eine Reise in die Mitte eines Gletschers.
Man erreicht sie über einen Fußweg in etwa 20 Minuten oder mit der Bergbahn. Zwischen der Seilbahn und dem Eingang der Grotte gibt es einen beeindruckenden Steig mit 420 Stufen!

Seit 50 Jahren wird die Höhle jedes Jahr wieder neu gegraben, da der Gletscher die Grotte mit sich fortträgt. 

        
                              



Glacier de Tour




Wandergebiete

La Flégère
Vom Dorf Les Praz mit der Seilbahn bis zum Ort La Flégère auf 1877 m. Eine herrliche Wandertour bis zum Naturschutzgebiet Brévent - Flégère im ausgedehnten Bergmassif Aiguilles Rouges (Balcon Süd).

        

                 
                Knabenkraut               Langsporniges             Pyramiden-Berg-                                                  Stiefmütterchen           Günsel

         
 Schwefel-Anemone     Silikat-Glockenenzian  Alpenglöckchen          Kleines Wintergrün

Plan Praz
Von Chamonix schwebt die Kabinenbahn bis Plan Praz auf 1999 m, weiter mit der Seilbahn bis Brévent auf 2525 m Höhe.
Plan Praz ist Ausgangspunkt für schöne Touren, so zum Cornu-See und über den Großen Balcon Süd bis La Flégère.

        


Plan de l' Aiguille
Die Zwischenstation Plan de l' Aiguille auf 2310 m Höhe ist Ausgangspunkt für die Wanderung Balcon Nord bis nach Montenvers und Mer de Glace.

                     
 
                   

                       

                                  
_________________________________________________

zur Startseite